D 2010. R,B: MARIA SPETH. K: REINHOLD VORSCHNEIDER. S: MARIA SPETH. P: MADONNEN FILM/MARIA SPETH, ZDF „DAS KLEINE FERNSEHSPIEL“.
105 MIN. PERIPHER. AB 19.5.2011

© Madonnen Film / Reinhold Vorschneider

In einer stilisierten Studioatmosphäre erzählen neun Menschen ohne festen Wohnsitz, die unter extremen Lebensbedingungen aufgewachsen sind, von ihrem Leben auf der Straße, von ihren Schwierigkeiten mit Drogen und der verständnislosen Gesellschaft, aber auch vom Zusammenhalt und der Freundschaft unter den Außenseitern. Ihre Geschichten handeln von Vernachlässigung, Missbrauch, depressiven und alkoholkranken Eltern, die ihnen zwar ihre Kindheit gestohlen, es aber nicht geschafft haben, ihren Lebenswillen zu brechen.

Siehe auch Maria Speth

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 13:30 Uhr
OFF Broadway

D 2011. R: YASEMIN SAMDERELI. B: NESRIN SAMDERELI, YASEMIN SAMDERELI. K: NGO THE CHAU. S: ANDREA MERTENS. M: GERD BAUMANN. P: ROXY FILM.  D: VEDAT ERINCIN, FAHRI YARDIM, LILAY HUSER, DEMET GÜL, RAFAEL KOUSSOURIS, AYLIN TEZEL, DENIS MOSCHITTO, PETRA SCHMIDT-SCHALLER U.A.
101 MIN. CONCORDE. AB 10.3.2011.

© Concorde

Im September 1964 wurde die Ankunft des millionsten „Gastarbeiters“ in der Bundesrepublik Deutschland gefeiert. Dieser Film handelt von Hüseyin Yilmaz, der als eine-Million-und-erster in Deutschland ankam und bald seine Familie aus der Türkei nachholte. Aus dem Blickwinkel der jungen Canan, einer Enkelin Hüseyins, werden die Integrationsgeschichte und individuellen Lebenswege von drei Generationen erzählt. Gemeinsam mit Hüseyin begibt sich die gesamte Familie auf eine Reise nach Anatolien und auf die Suche nach der eigenen Identität zwischen „Almanya“ und der Türkei.

Siehe auch Andrea Mertens

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 15:00 Uhr
OFF Broadway

D 2011. R: ISABELL ŠUBA. K: JONAS SCHMAGER. S: CLEMENS WALTER. M: HENNING FUCHS. P: HOCHSCHULE FÜR FILM UND FERNSEHEN „KONRAD WOLF“ POTSDAM-BABELSBERG, ARTE.
12 MIN.

Venezuela gilt als das Land mit den meisten Schönheitsoperationen und „Miss Universe“-Siegerinnen. Auch Génesis unterzieht sich schmerzhaften Prozeduren, um an ihrem 15. Geburtstag, dem Tag des Übergangs vom Mädchen zur Frau, wie eine Prinzessin gefeiert zu werden. Die Rituale um die „Quinceañera“ erzählen von den Rollenbildern einer von Klassengegensätzen und Körperkult geprägten Gesellschaft.

Siehe auch Clemens Walter

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

D 2011. R, B: HOLGER CARSTENSEN. K: LAWRENCE RICHARDS. S: JAN HASS. M: HOLGER CARSTENSEN P: KAISCHMITZ FILMS, INDIEVISUALS, EMONEX, THINK PLASTIC. D: MASHA TOKAREVA, ANNA ZHARA, MAIK VAN EPPLE.
7:48 MIN.

Ein Mann fährt nachts allein mit dem Auto durch die Stadt. Mit den vorbeiziehenden Lichtern und Gebäuden blinken Erinnerungsfetzen an einen Seitensprung auf. Zeitgleich bereitet seine Frau in einer sterilen Umgebung das Abendessen zu. Der Mann ist unterwegs zu ihr, doch ihre Erinnerungen und Erwartungen sind nicht die gleichen.

Siehe auch Jan Hass

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

D 2010. R: PHILIPP STÖLZL. B: PHILIPP STÖLZL, CHRISTOPH MÜLLER, ALEXANDER DYDYNA. K: KOLJA BRANDT. S: SVEN BUDELMANN. M: INGO L. FRENZEL. P: SENATOR FILMPRODUKTION, DEUTSCHFILM, WARNER BROS. FILM PRODUCTIONS GERMANY, SEVEN PICTURES, ERFTTAL FILM, GOLDKIND FILM, HERBX FILM, MAGNOLIA FILM, SUMMERSTORM ENTERTAINMENT, CC MEDIEN. D: ALEXANDER FEHLING, MIRIAM STEIN, MORITZ BLEIBTREU, VOLKER BRUCH, BURGHART KLAUSSNER, HENRY HÜBCHEN U.A.
99 MIN. WARNER BROS. PICTURES. AB 14.10.2010.

© deutschfilm

Nachdem der junge wortgewandte Jurastudent Johann Goethe in Straßburg durch das Staatsexamen fällt, wird er von seinem Vater zur juristischen Ausbildung an das Reichskammergericht in Wetzlar abkommandiert. Auf einer Tanzveranstaltung lernt er Charlotte Buff kennen und verliebt sich in sie, nicht ahnend, dass sein Vorgesetzter, Gerichtsrat Kestner, bereits um deren Hand angehalten hat. In seiner Verzweiflung verfasst Goethe den Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“, den Charlotte ohne sein Wissen veröffentlichen lässt.

Siehe auch Sven Budelmann

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 11:00 Uhr
OFF Broadway

D 2011. R, B: KYOKO MIYAKE. K: LAURA BELLINGHAM. S: SIRKO KNÜPFER. M: PATRICK DURKAN. P: FILMKANTINE.
10:50 MIN. 

Sie kommen aus Jamaika, Japan oder Israel und ihre Kinder wachsen nun gemeinsam im Londoner Stadtteil Hackney auf. Für ihre Eltern stellen die Kinder eine Brücke zwischen den Kulturen dar. Über unterschiedliche Schlaflieder nähert sich der Film den Menschen und ihrer Suche nach einer neuen Heimat.

Siehe auch Sirko Knüpfer

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

CH 2009. R, B, K: CORINA SCHWINGRUBER ILIĆ S: ROLF HELLAT. M: PRISKA ZEMP. P: HOCHSCHULE LUZERN. D: ANDJELKA ILIĆ, DOBRILA SPASIĆ, RADOVAN NASTIĆ, BRANISLAV SUŠIĆ, BOJAN MANDRAPA, ISIDORA MANDRAPA, MILA MANDRAPA, VLADIMIR ZARIĆ. P: HOCHSCHULE LUZERN. 
10:20 MIN. 

Ein Blick auf die Stadt Belgrad anhand ihrer Bewohner: ob Kürbispita, Fotos oder Tätowierungen, Skizzen aus privaten und beruflichen Alltagsmomenten formen ein Porträt der serbischen Hauptstadt und zeigen Menschen, die ganz einfach sie selbst sind.

Siehe auch Rolf Hellat

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

D 2011. R: ESTHER BIALAS. B: KATARINA KOKSTEIN. K: THOMAS FÖRSTER S: JANINA GERKENS. M: LARS DAHLKE. P: HAMBURG MEDIA SCHOOL. D: SIBYLLE PRÄTSCH, JESSICA MCINTYRE, VERENA WOLFIEN, HANKA SCHMIDT, NATASCHA GRÜTTNER, MICHAEL WANKER.
6:50 MIN.

Am Abend vor ihrer Hochzeit wird Kathrin von ihren Freundinnen mit einer Junggesellinnenparty überrascht. Auch Anne, die seit ihrer Kindheit heimlich in ihre beste Freundin Kathrin verliebt ist, feiert mit. Während eines Spiels kommt es zwischen den Beiden zu einer unerwarteten Begegnung, die die Koordinaten ihrer Freundschaft durcheinander bringt und alles verändern könnte.

Siehe auch Janina Gerkens

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

D 2010 R: CLAUS WISCHMANN, MARTIN BAER. B: CLAUS WISCHMANN. K: MARTIN BAER. S: PETER KLUM. M: JAN TILMAN SCHADE P: SOUNDING IMAGES, WDR, RBB.
95 MIN. EDITION SALZGEBER. AB 23.9.2010.

© Salzgeber

Proben eines Symphonieorchesters in einer der chaotischsten Städte der Welt. Tagtäglich kommen in der Mega-City Kinshasa Menschen zusammen, um Händel, Verdi oder Beethovens „Freude schöner Götterfunke“ einzustudieren und jedweden Widrigkeiten wie häufigen Stromausfällen mit Improvisationstalent zu trotzen. Die Kamera begleitet einzelne Mitglieder aus Chor und Orchester in ihrem Alltag als Handwerker, Brotverkäuferin oder Friseur und erzählt von der verbindenden Kraft und Intensität klassischer Musik in einem Land, das sich von jahrzehntelanger Unterdrückung und Tyrannei zu befreien sucht.

Siehe auch Peter Klum

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 12:00 Uhr
OFF Broadway

Martha et moi. D/F 1989/90 R,B: JIRÍ WEISS. K: VIKTOR RUZICKA. S: GISELA HALLER. M: JIRÍ STIVIN D: MARIANNE SÄGEBRECHT, MICHEL PICCOLI, VÁCLAV CHALUPA, ONDRREJ VETCHY, MICHAEL KAUSCH u.a.
107 Min.

Emil wird von seiner Mutter 1934 aus Prag in die Provinz zu seinem Onkel geschickt, einem Frauenarzt und jüdischen Intellektuellen, von dem sie sich einen positiven Einfluss auf den Jungen erhofft. Onkel Ernst aber lebt in Scheidung und plant, seine deutsche Dienstmagd zu heiraten – gegen alle heftigen Widerstände seiner großbürgerlichen Familie. Mit Charme und Hartnäckigkeit setzt er die Ehe mit Martha schließlich durch, und eine Weile leben Emil und das scheinbar ungleiche Paar glücklich zusammen. Doch die Vorzeichen kehren sich mit dem Münchner Abkommen 1938 und dem Einmarsch der Nazis plötzlich um. Wieder ist ihre Ehe bedroht, doch dieses Mal kann sie zur tödlichen Gefahr werden, so dass Onkel Ernst eine unumkehrbare Entscheidung trifft, um Martha und Emil zu retten.

Siehe auch Gisela Haller

Screening

Im Rahmen der Eröffnung von Filmplus am Freitag, 25.11.2011 um 20:00 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

A 2010. R: SEBASTIAN WÖBER. B: LISA TERLE. K: ARNOLD GRAGGABER. S: BIRGIT BERGMANN. P: FILMAKADEMIE WIEN. D: MARGARETHE TIESEL, PETRA STADUAN.
19:49 MIN.

 

Es ist kurz vor Weihnachten. Eine Mutter holt ihre Tochter aus einer Klinik ab. Die Versuche der Mutter, ein Gespräch zu beginnen, werden von der Tochter abgeblockt. Es kommt zwischen beiden zum Streit über einen schon lange schwelenden Konflikt.

Siehe auch Birgit Bergmann

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 21:30 Uhr
Filmforum im Museum Ludwig

D 2010. R,B: CHRIS KRAUS. K: DANIELA KNAPP. S: UTA SCHMIDT. P: KORDES & KORDES FILM, DOR FILM, AMRION, SWR, BR, ARTE, ARD DEGETO, ORF. D: PAULA BEER, EDGAR SELGE, TAMBET TUISK, JEANETTE HAIN, RICKY MÜLLER, ENNO TREBS U.A.
139 MIN. PIFFL MEDIEN. AB 3.2.2011

© Piffl

Im Sommer 1914, kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs, kehrt die 14-jährige, künstlerisch begabte Oda von Siering zu ihrer Familie an die baltische Ostseeküste zurück.  Der bevorstehende Zerfall des deutsch geprägten, zum russischen Kaiserreich gehörenden Baltikums zersetzt auch das Leben ihrer aristokratischen Familie auf Gut Poll. Als Oda eines Tages einen von zaristischen Truppen verwundeten estnischen Soldaten entdeckt, beschließt sie, ihn trotz der drohenden Gefahr heimlich gesund zu pflegen. Der familiären Enge entronnen, entwickelt sie bald romantische Gefühle für diesen so anders gearteten anarchistischen Schriftsteller.

Siehe auch Uta Schmidt

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 13:30 Uhr
OFF Broadway

D 2010. R: MARVIN KREN. B: BENJAMIN HESSLER. K: MORITZ SCHULTHEISS. S: SILKE OLTHOFF. M: MARCO DRECKKÖTTER, STEFAN WILL. P: MONEYPENNY FILMPRODUKTION, ZDF „DAS KLEINE FERNSEHSPIEL“. D: MICHAEL FUITH, THEO TREBS, ANKA GRACZYK, EMILY COX U.A.
63 MIN. FILMGALERIE 451. AB 9.9.2010.

© Filmgalerie 451

Michael reist nach Berlin, um die Beziehung zu seiner Exfreundin Gabi zu retten. In ihrer Hinterhofwohnung angekommen, findet er jedoch lediglich zwei Handwerker vor, die sich zunehmend merkwürdiger verhalten. Ein dubioser Virus, der sich über Bisswunden überträgt, infiziert immer mehr Menschen und verwandelt sie in angriffslustige und blutrünstige Zombies. Da der Staat hilflos reagiert, entwirft Michael gemeinsam mit den letzten noch nicht infizierten Bewohnern einen eigenen Fluchtplan.

Siehe auch Silke Olthoff

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 10:00 Uhr
OFF Broadway

D 2009. R: CARMEN TARTAROTTI. B: CARMEN TARTAROTTI, GEORG JANETT. K: PIO CORRADI. S: FERDINAND LUDWIG, CARMEN TARTAROTTI. P: CARMEN TARTAROTTI-FILMPRODUKTION.
90 MIN. REAL FICTION. AB 14.10.2010.

© Carmen Tartarotti

Eigentlich spricht die Wiener Dichterin Friederike Mayröcker nicht gern, schon gar nicht vor laufender Kamera. Der Film begleitet die langjährige  Arbeits- und Lebensgefährtin von Ernst Jandl auf Lesereisen und porträtiert sie in ihren Wohnungen, in der geordneten Unordnung ihres Schreibzimmers, angefüllt von Manuskripten und surrealistischen Schnipseln in Wäschekörben. Ergänzt von Archivmaterial, entsteht ein Eindruck vom Schaffensprozess einer ungewöhnlichen Denkerin und ihrer Begeisterung von der Magie der Sprache.

Siehe auch Ferdinand Ludwig und Carmen Tartarotti

Screening

Samstag, 26.11.2011 um 11:00 Uhr
OFF Broadway

BRD 1968/69 R: HARALD REINL. B: ROLF SCHULZ, CHRISTA STERN. K: HEINZ HÖLSCHER. S: GISELA HALLER. M: PETER THOMAS D: GEORGE NADER, HEINZ WEISS, HEIDI BOHLEN, MIHAIL BALOH, MICHAELA MAY, HERBERT FUX, HORST NAUMANN u.a.
89 Min.

Die brutale und skrupellose Costello-Bande erbeutet bei einem Überfall im Hafen von New York eine Ladung millionenschwerer Goldbarren. Doch die Beute verschwindet kurz nach dem Raubzug spurlos – zur Seite geschafft von FBI-Agent Johnny Peters, der undercover in der Costello-Gang ermittelt hatte. Doch Peters wird erschossen, bevor er den Verbleib des Goldes melden kann. Eine solche Menge verschwundenen Goldes aber bleibt nicht lange ein Geheimnis: Bald setzen sich die übelsten Ganoven auf seine Fährte – und mittendrin G-Man Jerry Cotton, Amerikas bester FBI-Mann, nebst Faktotum Phil Decker. Ihre rastlose Suche nach der Beute und vor allem nach den Mördern endet schließlich im tödlichen Showdown in den Gassen und Gossen des New Yorker Hafens.

Siehe auch Gisela Haller

Screening

Montag, 28.11.2011 um 10:00 Uhr
OFF Broadway

D 2010. R: CHRISTOPH HOCHHÄUSLER. B: ULRICH PELTZER, CHRISTOPH HOCHHÄUSLER. K: BERNHARD KELLER. S: STEFAN STABENOW. P: HEIMATFILM, WDR/ARTE. D: NICOLETTE KREBITZ, ROBERT HUNGER-BÜHLER, MARK WASCHKE, CORINNA KIRCHHOFF, VAN-LAM VISSAY, WOLFGANG BÖCK U.A.
110 MIN. PIFFL MEDIEN. AB 31.3.2011.

© Piffl

Der erste deutsche Film über die Finanzkrise: Investmentbanker Oliver Steve zieht mit seiner Frau Svenja nach Frankfurt am Main. Während es ihr schwer fällt, sich in der neuen Umgebung einzugewöhnen, versucht er in den aalglatten, kalten Chefetagen der Frankfurter Finanzwelt Karriere zu machen. Sein Chef Roland Cordes wurde gerade zum Banker des Jahres gekürt. Gewohnt, seine Machtposition voll auszuspielen und fasziniert von Svenja, schickt er Oliver auf einen Auslandsposten nach Indonesien und bastelt derweil an einem gewaltigen Übernahmedeal. Doch die fragile Balance zwischen Kontrolle und Kontrollverlust bröckelt nachhaltig.

Siehe auch Stefan Stabenow

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 12:00 Uhr
OFF Broadway

D 2011. R,B: VOLKER SATTEL IN ZUSAMMENARBEIT MIT STEFAN STEFANESCU. K: VOLKER SATTEL. S: STEPHAN KRUMBIEGEL, VOLKER SATTEL. P: CREDO:FILM.
98 MIN. FARBFILM VERLEIH IN KOOPERATION MIT ARSENAL DISTRIBUTION. AB 26.5.2011.

© credofilm/Sattel/Stefanescu

Ein Blick hinter die Kulissen deutscher Atomkraftwerke, Endlager und Forschungsstätten. Bilder einer uns unheimlich gewordenen Technik. Lagerschächte, Brennstäbe und blinkende Schalttafeln illustrieren den scheinbar selbstverständlichen Umgang mit der gefährlichsten Materie der Welt. Zwischen Science Fiction und Industriefilm changierend, verschafft „Unter Kontrolle“ Zugang zu einem hermetisch abgeschlossenen Universum der Faszination und Bedrohung und liefert die Bilder zur aktuellen Diskussion um den Ausstieg aus der Kernenergie.

Siehe auch Stephan Krumbiegel und Volker Sattel

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 15:00 Uhr
OFF Broadway

D 2010. R: SANDRA TROSTEL. B: SANDRA TROSTEL,THIES MYNTHER. K: LILLI THALGOTT, SANDRA TROSTEL. S: SANDRA TROSTEL. M: 1000 ROBOTA, THIES MYNTHER. P: TINY TERROR PRODUCTIONS, RUHE BITTE! FILMPRUDUKTION.
94 MIN. RAPID EYE MOVIES. AB 12.5.2011.

© Rapid Eye Movies

Die Hamburger Teenager Anton Spielmann, Basti Muxfeldt und Jonas Hinnerkort gründeten die New Wave Punk-Band 1000 Robota, um ihr Ideal einer neuen Jugendkultur zu leben und der von wirtschaftlichem Druck geprägten Gesellschaft ihre eigenen Werte entgegen zu setzen. Der Film begleitet den kreativen Prozess der jungen Band über drei Jahre und zeigt die Schwierigkeit künstlerischer Abgrenzung innerhalb der ökonomischen Zwänge des Musikbusiness zwischen Erwartungshaltung, Verkaufszahlen und medialer Selbstinszenierung.

Siehe auch Sandra Trostel

Screening

Sonntag, 27.11.2011 um 10:00 Uhr
OFF Broadway